Wiener Sprosse für die Oper Leizig

Goldfarbene Thermix-Produkte von Ensinger sichern die denkmalgerechte Sanierung des ersten Theaters der DDR

Nufringen/Leipzig (Deutschland), 12. August 2014 - 1000 Jahre Leipzig – für das Jubiläum 2015 macht sich die „Stadt der Linden" schön. Dazu gehört auch die Sanierung des Opernhauses. Das Gebäude, das Europas drittälteste Operngesellschaft beheimatet, wurde 1960 als damals modernstes Theater der DDR am zentralen Karl-Marx-Platz, dem heutigen Augustusplatz, eröffnet. Seine Architektur zitiert den 1943 durch Fliegerbomben zerstörten klassizistischen Vorgängerbau und gilt mit seiner nüchternen Formensprache als eines der schönsten Bauwerke des Baustils der ausgehenden 50er Jahre.

737 große Sprossenfenster mit goldfarbig eloxiertem Aluminiumrahmen lassen die Sandstein-Fassade licht und geradezu transparent erscheinen. Doch 1998 drohte die Schließung des Gebäudes, so groß schienen die Mängel. „Dann entschied sich der Stadtrat zur Sanierung. Seither wird das Gebäude in jeder Sommerspielpause weiter saniert und renoviert“, erläutert Volker Längrich, Baumeister und Leiter Gebäudemanagement der Oper Leipzig. „Dabei galt es auch, die Sprossenfenster mit einer Fläche von 2.700 qm zu erneuern.“

Thermix minimiert Wärmebrücken

Viele der über 50 Jahre alten Fenster waren nicht mehr voll funktionsfähig und undicht, der Wärmedurchgangskoeffizent Uw betrug lediglich 3,7 W/m2K. Im Winter wurde es kalt, im Sommer heizte sich das Gebäude auf und auch der Lärmschutz war unzureichend. Durch die denkmalgerechte Erneuerung der Fenster entsprechend der Energieeinsparverordnung (EnEV) mit einem Uw-Wert von 1,3 W/m2K sollten sich die Kosten für Heizenergie um 15 bis 20 Prozent reduzieren lassen und die Zukunftssicherheit des Hauses so wieder hergestellt werden.

„Die Luftfeuchtigkeit spielt hier eine große Rolle – Operndarsteller sind Hochleistungssportler“, erläutert Dipl.-Ing. Toralf Schmidt, Planer der Sanierung. „Um Kondenswasser an den Fenstern zu vermeiden, galt es, Wärmebrücken im Rahmenverbund minimal zu halten.“ Mit der Thermix Wiener Sprosse und den Warme Kante Abstandhalter Thermix TX.N plus von Ensinger zwischen den Scheiben des Dreifachisolierglases konnten die Anforderungen der EnEV sogar noch übertroffen werden: Der Uw-Wert der neuen Fenster beträgt heute lediglich 1,1 W/m2K.

Neue goldgerahmte Fenster zum Jubiläum

„Durch farbliche Anpassung lassen sich die Thermix Wiener Sprossen und Abstandhalter optimal bei der denkmalgerechten Sanierung der Fenster einsetzen. Eine goldeloxierte Aluminiumblende auf der Scheibe macht den optischen Eindruck perfekt“, sagt Mathias Riecke, Geschäftsführer der HAGA Metallbau in Lichtenau. „Die Muster haben wir mit den Partnern Sachsenglas Chemnitz, Wicona und Ensinger abgestimmt. Die Fertigung und der Einbau von 340 Fenstern in einer Größe von 1,4 mal 1,6 bis 2,4 Meter wurde in nur acht Wochen abgeschlossen.“

„Die speziell in goldener Farbe produzierten Wiener Sprossen und Abstandhalter haben die Kunden überzeugt“, freut sich Dr. Albert Lingens, Vertriebsleiter Thermix bei Ensinger in Ravensburg. Für 2014 ist die letzte Etappe der Sanierung angekündigt: 130 Fenster werden in der Sommerspielpause denkmalgerecht erneuert und dazu mit Thermix-Produkten ausgestattet. Rechtzeitig zur 1000-Jahr-Feier der Stadt erstrahlt die Oper Leipzig dann rundum baulich und energetisch saniert mit neuen, goldgerahmten Sprossenfenstern.

Details zum Projekt: Sanierung Oper Leipzig

1693 wurde in Leipzig das dritte bürgerliche Opernhaus Europas gegründet. Der traditionsreiche Kulturbetrieb ist auch heute mit den Sparten Oper, Leipziger Ballett und Musikalische Komödie äußerst erfolgreich: Rund 170 000 Zuschauer besuchten 2013 die Leipziger Bühnen. Das 1960 errichtete Gebäude wird seit 1998 schrittweise instandgesetzt, 2013 die Fenster des Bühnenhauses:

Projektumfang: 340 Fenster à 2,8 m2Verbesserung: Uw-Wert von 3,7 W/m2K auf 1,1 W/m2K (gefordert waren gem. EnEV 1,3 W/m2K)Bauherr: Oper Leipzig, LeipzigPlaner: Dipl.-Ing. Toralf Schmidt, Ingenieurbüro für Bauwerkserhaltung, LeipzigFensterbauer: HAGA Metallbau GmbH, LichtenauFensterprofile: Wicona Verkaufsbüro Nord-Ost, LeipzigWiener Sprosse: Thermix® Wiener Sprosse von Ensinger, RavensburgAbstandhalter: Thermix® TX.N® plus Warme Kante Abstandhalter von Ensinger, RavensburgIsolierverglasung: Sachsenglas Chemnitz GmbH, ChemnitzMontage: Rainer Model Montagebau, Pöhl

Weitere Informationen zu Thermix® Wiener Sprosse: http://www.thermix.de/de/sortiment/thermixr-wiener-sprosse.htmlWeitere Informationen zu Thermix® TX.N® plus Abstandhaltern: http://www.thermix.de/de/sortiment/thermixr-txnr-plus-abstandhalter.html

Das Opernhaus in Leipzig – 1960 als erstes Theater der DDR errichtet – erstrahlt zum 1000-jährigen Jubiläum der Stadt in neuem Glanz.
Quelle: Kirsten Nijhoff, Oper Leipzig

Bild herunterladen

Seit 1998 wird das Gebäude in jeder Sommerspielpause schrittweise instandgesetzt, 2013 erfolgte die Erneuerung der Fenster der Ost- und Westfassade des Bühnenhauses.
Quelle: Toralf Schmidt, Ingenieurbüro für Bauwerkserhaltung, Leipzig

Bild herunterladen

Die Fertigung und der Einbau von 340 Fenstern in einer Größe von 1,4 mal 1,6 bis 2,4 Meter erfolgten in nur acht Wochen. Quelle: Mathias Riecke, HAGA Metallbau, Lichtenau

Bild herunterladen

Aus Gründen des Denkmalschutzes konnten selbst in den Dusch- und Umkleideräumen keine kippbaren Fenster eingesetzt werden. Bei Bedarf ermöglicht nun ein 5 mm breiter Fugenspalt zwischen den Fensterflügeln die Entlüftung. Um Kondenswasser an den Fenstern zu vermeiden, galt es, Wärmebrücken im Rahmenverbund minimal zu halten.
Quelle: Toralf Schmidt, Ingenieurbüro für Bauwerkserhaltung, Leipzig

Bild herunterladen

Goldfarbene Thermix Wiener Sprosse und Thermix TX.N plus Abstandhalter von Ensinger halfen die Isolierung des Rahmenverbunds erheblich zu verbessern. Der Uw-Wert der Fenster übertrifft nun selbst die Anforderungen der EnEV: er beträgt 1,1 W/m2K.
Quelle: Toralf Schmidt, Ingenieurbüro für Bauwerkserhaltung, Leipzig

Bild herunterladen

Der für Thermix® TX.N® plus Abstandhalter verwendete Kunststoff hat eine 700-fach geringere Wärmeleitfähigkeit als das herkömmlich verwendete Aluminium. In Kombination mit einer gasdichten Ummantelung mit Edelstahl wird ein besonders geringer Wärmedurchgangskoeffizient erreicht, der Thermix Wiener Sprosse und Thermix TX.N plus zur guten Warme Kante Lösung macht.
Quelle: Ensinger, Ravensburg

Bild herunterladen

Über Ensinger: Die Ensinger-Gruppe beschäftigt sich mit der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb von Compounds, Halbzeugen, Profilen und technischen Teilen aus Konstruktions- und Hochleistungskunststoffen. Ensinger bedient sich einer Vielzahl von Herstellungsverfahren, v.a. Extrusion, mechanische Bearbeitung und Spritzgießen. Mit insgesamt 2.100 Mitarbeitern an 27 Standorten ist das Familienunternehmen in allen wichtigen Industrieregionen weltweit mit Fertigungsstätten oder Vertriebsniederlassungen vertreten. Weitere Informationen sind zu finden unter www.ensinger-online.com


Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in den Datenschutzhinweisen »

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen